Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte: Augen auf: klare Grenzen für deutsches Rüstungs-Know-how mehr

Mitmachen:

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info
Aktionstag der Kampagne 26.2.2012

Grenzen öffnen für Menschen - Grenzen schließen für Waffen

Nach den USA, Russland, China und Frankreich ist Deutschland weltweit der fünftgrößte Großwaffenexporteur. Beim Handel mit Kleinwaffen steht die Bundesrepublik hinter den USA und Italien an dritter Stelle. Die aus Deutschland gelieferten Waffen feuern bestehende Konflikte an. Vor der daraus resultierenden Gewalt versuchen viele Menschen sich durch Flucht zu retten. Wir fühlen uns den Opfern dieser skandalösen Politik verbunden und wollen den Geschäften mit dem Tod ein Ende setzen. Fordern Sie mit uns ein grundsätzliches Verbot des Exportes von Kriegswaffen und sonstigen Rüstungsgütern. mehr

23.01.2019

Junge Welt: Interview mit Jürgen Grässlin

Die „Junge Welt“ sprach mit Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin über die Gerichtsverfahren gegen Heckler & Koch und Sig Sauer, über die Rolle der Behörden und ihre Verantwortung bei Waffenexporten und über Entschädigungsforderungen von Waffenherstellern.


22.01.2019

2018: Mehr als die Hälfte der Waffenexportgenehmigungen betraf Drittstaaten

Die Bundesregierung erteilte im Jahr 2018 Einzelausgenehmigungen für Rüstungsexporte im Wert von insgesamt 4,82 Milliarden Euro. Fast 53 Prozent davon betrafen Waffenlieferungen in Drittländer.


22.01.2019

Rheinmetall und BAE-Systems gründen Gemeinschaftsunternehmen

Der deutsche Waffenhersteller Rheinmetall hat mit dem britischen Rüstungskonzern BAE-Systems die Gründung eines Joint Ventures beschlossen. Das teilt Rheinmetall in einer Presseerklärung mit.


22.01.2019

Waffenlieferstopp nach Saudi-Arabien: Rheinmetall droht Bundesregierung mit Klage

Nachdem die Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien vorübergehend eingefroren wurden, droht der Düsseldorfer Rüstungskonzern Rheinmetall nach Informationen des „Spiegel“ der Bundesregierung nun mit einer Klage.


17.01.2019

Waffenexporte nach Saudi-Arabien: Stillhalteanordnung verlängert

Medienberichten zufolge hat die Bundesregierung den vorläufigen Exportstopp für Rüstungsgüter nach Saudi-Arabien verlängert. Das habe das Bundeswirtschaftsministerium bestätigt.


      

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Veranstaltungen zum Thema Rüstungsexporte

Heckler & Koch: Prozessbeobachtung

Am 15. Mai begann der Prozess gegen ehemalige Mitarbeiter von Heckler & Koch wegen illegaler Waffenexporte nach Mexiko.
Der frühere Bundestagsabgeordnete und Rüstungsexperte Jan van Aken und der Journalist Andreas Ellinger protokollieren wichtige Informationen seit dem ersten Verhandlungstag und veröffentlichen sie auf den Inernetseiten der Rosa-Luxemburg-Stiftung und von Global Net Stop the Arms Trade, GN-STAT.Logo von GLOBAL NET STOP THE ARMS TRADE, GN-STAT

Vom 10. bis zum 16. Juli 2017 fand eine bundesweite Aktionswoche gegen deutsche Rüstungsexporte statt, an der sich zahlreiche Initiativen beteiligten mehr

Die sieben goldenen Nasen des deutschen Rüstungsexports - Film von unserer Kunstaktion am 26. Februar vor dem Deutschen Bundestag in Berlin. mehr

95.227 Unterschriften für ein grundsätzliches Rüstungsexportverbot an Deutschen Bundestag übergeben mehr

Rüstungsexportgegner forderten in Berlin vor dem Reichstag ein grundsätzliches Verbot von Rüstungsexporten mehr